Jambulbaum

Jambulbaum

Abgesehen davon, dass der Jambulbaum auf eine Jahrtausend lange Tradition in Indien zurückblicken kann und er in fast allen großen asiatischen Medizinsystemen von Bedeutung ist, ist der Baum auch eine wichtige Ritualpflanze. Man findet ihn vor buddhistischen und hinduistischen Tempeln gleichermaßen. Den Pflanzen des indischen Jambulbaums (Syzygium cumini) wird blutzuckersenkende Wirkung nachgesagt. In Europa war Syzygium schon Anfang des 20. Jahrhunderts Bestandteil antidiabetisch wirksamer Arzneien und fand sich bereits um die Jahrhundertwende in medizinisch-pharmazeutischen Nachschlagewerken. In Deutschland ist die Pflanze vor allem unter ihrem volkstümlichen Namen „Jambulbaum“ in der homöopathischen Anwendung bekannt.

Der Wirkstoff hilft scheinbar auch gegen Durchfallerkrankungen und entzündete Schleimhäute im Mund- und Rachenraum, sowie bei leichten oberflächlichen Hautentzündungen.